25.05.2020

Von: Lotte Volkhardt

Erweiterung der Baumartenliste im Grünkonzept

Das Grünkonzept der Stadt Dülmen sieht bisher in der Baumartenliste für die Innenstadt nur den Rotahorn vor. Dieser ist jedoch recht kleinbleibend und hat eine vergleichsweise schlanke Krone. Da durch den Klimawandel zukünftig länger andauernde und zunehmend häufigere Hitzeperioden zu erwarten sind, sollte bei der Neupflanzung von Bäumen mehr Wert auf eine wirksame Beschattung und höhere Verdunstung gelegt werden, um den Aufenthalt in der Innenstadt auch in heißen Sommern so angenehm wie möglich zu machen. Dazu sind allerdings großkronigere Bäume nötig, wo immer es vom zur Verfügung stehenden Platz her möglich ist.

Im Grünkonzept ist die fortlaufende Erweiterung der Liste aufgrund der sich verändernden Gegebenheiten bereits vorgesehen und auch schon im November erfolgt. Nun möchten wir einige weitere Baumarten in die Liste aufnehmen.

In Zusammenhang mit ihrer Anregung nach §24 GO NRW, die Thema im letzten Umweltausschuss war, hatten sich die Parents und Fridays for Future bereits über geeignete Baumarten informiert. Im Rahmen der Diskussion dieser Anregung im Umweltausschuss hatte sich auch die FDP nach großkronigeren Bäumen erkundigt, weshalb unser aktueller Antrag in Zusammenarbeit sowohl mit P4F/FFF als auch mit der FDP entstanden ist. Das Ergebnis ist nun der Antrag, folgende Baumarten zu ergänzen: Feldahorn 'Elsrijk', Schmalkronige Stadtulme, Platane, Rotblühende Kastanie, Stadtbirne, Tulpenbaum, Gefülltblühende Vogelkirsche und Amerikanische Stadtlinde.

Bei der Auswahl der Baumarten spielten verschiedene Faktoren eine Rolle. Das waren neben der Klimafestigkeit und der Eignung für den Standort Innenstadt auch praktische Gesichtspunkte wie zum Beispiel der Fruchtfall, denn es sollen niemandem Beeren in den Kaffee fallen. Daher sind auch Bäume dabei, die - eben wegen der fehlenden Früchte - keine Nahrungsquelle für Vögel sind. Uns ist bewusst, dass dies Abstriche in Hinblick auf die Artenvielfalt und den ökologischen Wert bedeutet, allerdings ist uns wichtig, dass die Baumartenliste in Zukunft eine Auswahl bietet, in der für jeden Standort ein sinnvoller Baum zu finden ist. Auf dem Marktplatz muss ein Baum gut beschatten, in den Randgebieten der Innenstadt sollte er Lebensraum und Nahrung für Vögel und Insekten bieten. Dort, wo dies durch die Bäume aus anderen Gründen nicht erfüllt werden kann, ist eine Ergänzung durch andere Anpflanzungen wie Fassadenbegrünung oder mobile Hochbeete wünschenswert.

URL:http://gruene-duelmen.de/startseite/news-artikel/article/erweiterung_der_baumartenliste_im_gruenkonzept/